[In was für einer Welt leben wir eigentlich?]


Heute wird die Gegenwart schon Zukunft genannt.
4 Stunden Freizeit am Tag sind viel.
Und sie vor dem Fernseher zu verbringen ist normal.

Angst besiegt Liebe.

Der Krebs ist die neue Angst der Menschheit.

Hungern ist in und Flüchtlingslager sind voll.

Realitätsflucht heißt jetzt romantische Träumerei.

Substanzen sind zum Etablieren da.
Vor Bindung flüchten wir ins Leere.
Einen Charakter haben wir nicht.

[In was für einer Welt leben wir eigentlich?]